FACHKRAFT FÜR ARBEITSSICHERHEIT

Wir sorgen uns um Ihre Sicherheit.

 

IHRE VORTEILE EINER EXTERNEN FACHKRAFT FÜR ARBEITSSICHERHEIT AUF EINEN BLICK

Wir arbeiten objektiv, effizient und Leistungs-orientiert. 

​Bei uns erhalten Sie:

  • kompetente Betreuung

  • qualifiziertes Personal

  • langjährige Erfahrungen im Bereich Arbeits-sicherheit

  • individuelles Leistungsangebot

 

 

Profitieren Sie von unserem breiten Leistungs-angebot und unserem Know-how. 

Gerne beraten wir Sie im Vorfeld über den Bedarf und die möglichen Einsatzgebiete einer Fachkraft für Arbeitssicherheit von ZimmAteC. 

 

Unser vielfältiges Schulungsangebot bietet Ihnen die Möglichkeit, dass Sie alle Leistungen, welche für die Optimierung und/oder dem Erhalt der Arbeitssicherheit Ihrer Belegschaft benötigt werden, aus einer Hand erhalten.

 

WER BENÖTIGT EINE FACHKRAFT FÜR ARBEITSSICHERHEIT (FASI)?

 

Die Notwendigkeit einer FASI ergibt sich aus den Grundpflichten

des Arbeitgebers gem. §3 Arbeitsschutzgesetz (ArbSchG) und

dem §1 Arbeitssicherheitsgesetz (ASiG).

Bitte beachten Sie, dass wir für die Aktualität der Gesetzes- & Vorgabenauszüge
keinerlei Haftung und Garantien übernehmen.

 

Die Grundpflichten des Arbeitgebers:

 

Hier ein Auszug aus dem §3 Arbeitsschutzgesetz (ArbSchG)

 

1) Der Arbeitgeber ist verpflichtet, die erforderlichen Maßnahmen des Arbeitsschutzes unter Berücksichtigung der Umstände zu treffen, die Sicherheit und Gesundheit der Beschäftigten bei der Arbeit beeinflussen. Er hat die Maßnahmen auf ihre Wirksamkeit zu überprüfen und erforderlichenfalls sich ändernden Gegebenheiten anzupassen. Dabei hat er eine Verbesserung von Sicherheit und Gesundheitsschutz der Beschäftigten an zustreben.

 

Hier ein Auszug aus dem §1 Arbeitssicherheitsgesetz (ASiG)

§1 Arbeitssicherheitsgesetz (ASiG)

 

Der Arbeitgeber hat Betriebsärzte und Fachkräfte für Arbeitssicherheit zu bestellen. Diese unterstützen beim Arbeitsschutz und der Unfallverhütung mit dem Ziel:

 

  • Anwendung u. Einhaltung der Unfallverhütungs-vorschriften!

  • Erkenntnisse für Verbesserungen gewinnen!

  • Einen hohen Wirkungsgrad erreichen!

 

Wir sind Ihr kompetenter Partner, wenn es darum geht diese Aufgaben zu meistern.

 

UNSERE LEISTUNGEN / AUFGABEN EINER FASI

Die Aufgaben und Leistungen einer Fachkraft für Arbeitssicherheit ergeben sich aus den verschiedenen Vorschriften bzw. Regelungen.

Die "Sicherheitstechnische Regelbetreuung" nach DGUV Vorschrift 2 und den Vorschriften der Berufsgenossenschaften, verweisen auf folgende Aufgabenbereiche einer FASI:

 

  • Regelmäßige Begehungen

  • Organisation des innerbetrieblichen Arbeitsschutzes

  • Unterweisung Ihrer Mitarbeiter

  • Beratung bei der Planung, Ausführung und Unterhaltung von Betriebsanlagen

  • Unterstützung bei der Erstellung von Gefährdungsbeurteilungen

  • Beratung bei der Gestaltung der Arbeitsplätze

  • Sicherheitstechnische Überprüfung von Arbeitsmitteln und Arbeitsverfahren

  • Unterstützung bei der Auswahl und Beschaffung von persönlicher Schutzausrüstung

  • Untersuchung von Unfallursachen

  • Maßnahmen zur Verhütung von Arbeitsunfällen

  • Vertretung bei Behörden und Berufsgenossenschaften

  • Organisation von Arbeitsschutz-Ausschusssitzungen
     

Bitte beachten Sie, dass wir für die Aktualität der Gesetzes- & Vorgabenauszüge keinerlei Haftung und Garantien übernehmen.

 

 
ARBEITSSICHERHEIT
IST KEIN LUXUS.

KÜMMERN SIE SICH UM IHR KERNGESCHÄFT -

WIR SORGEN FÜR DIE NÖTIGE ARBEITSSICHERHEIT

REGELMÄßIGE BEGEHUNGEN

 

Wechselnde Tätigkeitsfelder, neue Arbeitsbereiche und sich ständig ändernde Rahmenbedingungen machen regelmäßige Begehungen unabdingbar. Nur durch die Einhaltung regelmäßiger Kontrollen, Prüfungen und Beurteilungen lassen sich Arbeitsschutzmaßnahmen realisieren und das Risiko von Arbeitsunfällen minimieren.
 

Fehlende Kapazitäten und ein hoher Termindruck lassen eine genaue Planung und Durchführung dieser regelmäßigen Begehungen bei Ihnen nicht zu? Wir kümmern uns darum und stellen Ihnen die benötigten Kapazitäten in Person einer Fachkraft für Arbeitssicherheit gerne zur Verfügung. 

 

 

ORGANISATION DES INNERBETRIEBLICHEN ARBEITSSCHUTZES

 

Die Organisation des innerbetrieblichen Arbeitsschutzes ist mit einem hohen Zeit- und Arbeitsaufwand versehen. Dieser organisatorische Aufwand ergibt sich durch Terminierungen von Begehungen, der Realisierung von Schulungen, dem Dokumentationsaufwand und vielen weiteren Leistungen und Pflichten.
 

Gerne helfen wir Ihnen beim Aufbau und/oder der Strukturierung Ihrer innerbetrieblichen Organisation.  Gerne befreien wir Sie aber auch von diesen zeitaufwendigen Lasten und übernehmen diese Aufgaben komplett für Sie.

SICHERHEITSUNTERWEISUNG


Wer benötigt eine Sicherheitsunterweisung:
Für alle Unternehmen besteht die Pflicht zur Durchführung von Sicherheitsunterweisung. Diese Pflicht ergibt sich aus verschiedenen gesetzlichen Vorgaben: 
z.B. Arbeitsschutzgesetz (§12)
z.B. Unfallverhütungsvorschrift DGUV Vorschrift 1 (§4)

Bitte beachten Sie, dass wir für die Aktualität der Gesetzes- & Vorgabenauszüge keinerlei Haftung und Garantien übernehmen.

Wann müssen Sicherheitsunterweisungen durchgeführt werden?
Sicherheitsunterweisungen sollten mindestens 1xjährlich durchgeführt und dokumentiert werden. 
Es gibt jedoch zahlreiche Ausnahmefälle bzgl. der Durchführung.


Hier ein paar Beispiele:

  • die Sicherheitsunterweisung neuer Mitarbeiter ist vor Aufnahme der  Arbeit durchzuführen

  • es wurden neue Gefahrenbereiche entdeckt (Erkenntnisse aus Arbeitsunfällen)

  • Änderung des Tätigkeitsfeldes/Arbeitsplatzes (neue Geräte od. Maschinen)


Unsere Leistungen:
Gerne übernehmen wir die Ausarbeitung von Sicherheitsunterweisungen für Sie. Diese werden auf die vorliegenden Bedürfnisse zur Steigerung der Arbeitssicherheit individuell angepasst. 


Selbstverständlich kümmern wir uns auch um die qualifizierte Durchführung und Dokumentation. 
Profitieren Sie von unserem vielfältigen Unterweisungsangebot und erhalten Sie alle benötigten Leistungen von einem kompetenten und verlässlichen Partner.
 

 
 
 

GEFÄHRDUNGSBEURTEILUNG


Wer benötigt eine Gefährdungsbeurteilung:

Die Gefährdungsbeurteilung basiert u. a. auf §§ 5, 6 Arbeits-schutzgesetz und der Arbeitsstättenverordnung.

Wann müssen Gefährdungsbeurteilungen durchgeführt werden?

Gefährdungsbeurteilungen müssen vor der Tätigkeitsaufnahme durchgeführt werden.


Beispiele, bei denen Anpassungen und Überarbeitungen der vorhandenen Gefährdungsbeurteilungen durch-geführt werden sollten:

  • besondere Vorkommnisse (Erkenntnisse aus Arbeitsunfälle, Auftreten von „Berufskrankheiten“ usw.)

  • Änderungen der Arbeitsplatzbedingungen

  • Vorschriftenänderungen

  • bei der Einführung neuer Stoffe, Maschinen und Geräten

  • uvm.

Unsere Leistungen (Leistungsauszug):
Wir unterstützen Sie bei der Erstellung einer sachkundigen und objektiven Gefährdungsbeurteilungen.  Selbstverständlich helfen Ihr Ihnen auch bei der Ermittlung und Dokumentation, damit Sie Ihrer Pflichten als Arbeitgeber bestmöglich nachkommen können.


Selbstverständlich stehen wir Ihnen nach dem Erstellen Ihrer Gefährdungsbeurteilung auch beiseite, wenn es darum geht, das Arbeiten mit Gefahrstoffen in Zukunft noch sicherer zu machen.

 

Sie sind sich nicht sicher, ob Sie eine Fachkraft für Arbeitssicherheit im Bereich Gefährdungsbeurteilung benötigen?
Gerne beraten wir Sie im Vorfeld, denn Unwissenheit schützt vor Strafe nicht.
 

 

MAßNAHMEN ZUR VERHÜTUNG VON ARBEITSUNFÄLLEN


Welche Maßnahmen sollten durchgeführt werden?

Die Auswahl an Unfallverhütungsmaßnahmen entspricht quasi der Anzahl an möglichen Gefährdungen. Wir helfen Ihnen dabei die richtigen Maßnahmen zu ergreifen und die richtigen Entscheidungen zu treffen.  

Sind Ihre Unfallverhütungsmaßnahmen noch aktuell?

Der stetige Wandel von Arbeitsbereichen, Arbeitsabläufen, Maschinen & Geräten,  erfordert die kontinuierliche Anpassung Ihrer Maßnahmen zur Verhütung von Unfällen.

 

ELEKTROFACHKRAFT FÜR FESTGELEGTE TÄTIGKEITEN (EFKffT)

 

Unsere Ausbildungsinhalte zur Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten richten sich nach den Kriterien gem. BGG 944 - Durchführungsanweisungen zur Unfallverhütungsvorschrift -

"Elektrische Anlage und Betriebsmittel" (BGV A2, VBG 4)

Ziel ist es, dass die  Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten fähig ist, die festgelegten Tätigkeiten weitgehend eigenverantwortlich durchführen zu können.

Auszug unserer Kursinhalte:

 

  • Grundlagen Elektrotechnik

  • Gefahren und Ausirkungen des elektrischen Stroms

  • Schutzmaßnahmen gegen direktes und indirektes Berühren

  • Prüfung der Schutzmaßnahmen

  • Maßnahmen zur Unfallverhütung bei Arbeiten an elektrischen Betriebsmitteln

  • „Erste Hilfe“ Grundlagen

  • Fach- und Führungsverantwortung

  • Betriebsspezifische elektrotechnische Anforderungen

  • Prüfung

 


Voraussetzungen für die Teilnahme an Ausbildung zur Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten:

  • die Voraussetzungen gem. DGUV Vorschrift 3 (zuvor BGV A3 bzw. VBG 4) müssen eingehalten werden

  • Sie benötigen eine abgeschlossene Berufsausbildung​
     

 

Sie sind sich nicht sicher, ob Sie eine Ausbildung zur Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten benötigen?
Gerne stehen wir Ihnen für Ihre Fragen persönlich zur Verfügung.

Elektriker
 

SCC – SICHERHEITS CERTIFIKAT CONTRAKTOREN

 

Unsere Schulungen werden gem. den Vorgaben des Regelwerks des SCC (Sicherheits Certifikat Contraktoren) durchgeführt und
erfüllen die Anforderungen hinsichtlich der SGU-Managementsystemen ((Arbeits-)Sicherheit, Gesundheitsschutz und Umweltschutz) von Kontraktoren*.
 

*Unternehmen, die auf Grund eines Dienst- oder Werkvertrages für ihren Auftraggeber bestimmte technische Dienst- oder Werkleistungen erbringen

 

Kursinhalte:

Der Inhalt unserer Kurse richtet sich nach den Vorgaben des SCC-Regelwerks

 

Unsere SCC Schulungen werden für Führungskräfte** (SCC-Dokument 017) und für operativ tätige Mitarbeiter*** (SCC-Dokument 018) angeboten.

 

Voraussetzung für Führungskräfte:

Abgeschlossene Berufsausbildung gemäß Berufsbildungsgesetz (BBiG) bzw. gleichwertige oder höherwertige Ausbildung

 

Voraussetzung für operativ tätige Mitarbeiter:

Abgeschlossene Berufsausbildung gemäß Berufsbildungsgesetz

(BBiG) bzw. gleichwertige oder höherwertige Ausbildung

 

 

 

**Führungskräfte der operativen Ebene (SCC-Dokument 017)

Definition gem. SCC: weisungsbefugt und an der Leistungserbringung beteiligt (z. B. Bauleiter, Projektleiter, Meister, Techniker, Polier, Obermonteur, Vorarbeiter).


***Operativ tätige Mitarbeiter (SCC-Dokument 018)
Definition gem. SCC: an der Leistungserbringung direkt beteiligt (z. B. Arbeiter, Facharbeiter, Monteure)

 

(Ihre Daten werden von uns vertraulich behandelt und lediglich zur
Anfragenabwicklung gespeichert bzw. verwendet.) 

Danke! Die Nachricht wurde gesendet. Wir werden uns mit Ihnen in Verbindung setzen.

"Für Fragen stehen wir Ihnen gerne

zur Verfügung."